Zum Glück haben der Samichlaus und der Schmutzli auch dieses Jahr alle von uns gefunden, denn wegen Corona verbrachten die Jublinis, Bananas, Ollas und der Hühnerhaufen den Abend jeweils innerhalb der Gruppe, an einem eigenen Plätzli.
Trotz Regen war es ein sehr gemütlicher Abend: Wir wärmten uns am Feuer, brieten
selbstgemachten Schlangenbrotteig, tranken heissen Punsch und warteten gespannt auf den Samichlaus und seinen Gehilfen. Bald konnten wir in der Ferne eine Glocke hören und der Schein einer Laterne sehen. Und schon kamen die beiden aus dem Dunkeln; der Samichlaus mit seinem goldenen Buch und der Schmutzli mit einem schweren Sack beladen. Zuerst erzählte uns der Samichlaus die Geschichte des Nikolauses und danach wusste er auch über jedes Kind etwas zu erzählen. Viel schimpfen musste er aber nicht und da die meisten auch ein Sprüchli konnten, übergab der Schmutzli jedem ein Säckli, gefüllt mit Erdnüssen, Mandarinen, Guetzli und Schokolade. Dann mussten der Samichlaus und der Schmutzli weiter (sie hatten schliesslich noch mehr Blauringgruppen zu besuchen) und wir machten uns nach einigen Runden Versteckenspielen wieder auf den Heimweg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s